Abschlussbestimmungen Diplomstudium 2002

§ 8 Prüfungsordnung
(1) Diplomprüfungen  

Der erste Studienabschnitt ist abgeschlossen, wenn alle Teilprüfungen aus sämtlichen Pflichtfächern in Form von Lehrveranstaltungsprüfungen abgelegt wurden.

Der zweite Studienabschnitt ist abgeschlossen, wenn alle Lehrveranstaltungen aus den Pflichtfächern und Wahlfächern des zweiten Studienabschnitts mit positivem Erfolg absolviert, die Diplomarbeit positiv beurteilt und die Diplom-Abschlussprüfung positiv absolviert wurden.

Die Diplom-Abschlussprüfung ist eine mündliche Fachprüfung über das Fach, aus dem das Thema der Diplomarbeit entnommen wurde einschließlich einer Disputation der Diplomarbeit sowie über ein Kernfach der Wirtschaftsinformatik (Information Engineering, Software Engineering, Data & Knowledge Engineering, Communications Engineering) oder ein von den Studierenden gewähltes Wahlfach, wenn dies im Ausmaß von 16 SSt. absolviert wurde. Wenn das Thema der Diplomarbeit einem Kernfach entnommen wurde, dann ist das von den Studierenden gewählte Wahlfach im Ausmaß von 8 SSt. aus dem Katalog der Wahlfächer Wirtschaftsinformatik, Informatik oder Betriebswirtschaftslehre Gegenstand der Diplom-Abschlussprüfung.

Die Diplom-Abschlussprüfung wird in Form einer Fachprüfung gem. § 49 Abs. (2) UniStG gemeinsam von zwei Prüferinnen bzw. Prüfern aus dem Kreis des wissenschaftlichen Personals gem. § 19 Abs. (2) UOG Z. 1 lit. a) bis e) abgehalten, wovon eine Prüferin bzw. ein Prüfer die Diplomarbeit betreut und beurteilt hat. Für den Fall, dass zur Betreuung und Beurteilung der Diplomarbeit wissenschaftliches Personal gem. § 19 Abs. (2) UOG Z. 1 lit. f) von der Studiendekanin bzw. dem Studiendekan betraut wurde, ist diese Person jedenfalls Prüferin bzw. Prüfer. Bei der Wahl der zweiten Prüferin bzw. des zweiten Prüfers ist der Grundsatz wer lehrt, der prüft zu beachten.

(2) Abschlussdokumente
Nach positiver Absolvierung sämtlicher Teilprüfungen des ersten Studienabschnitts erhalten die Studierenden ein Abschlusszeugnis, das die Noten aller Fächer einschließlich der Bezeichnung der Fächer enthält.

Nach positiver Ablegung der Diplom-Abschlussprüfung erhalten die Studierenden ein Abschlusszeugnis, das aus folgenden Dokumenten besteht, die in deutscher und englischer Sprache ausgefertigt sind:

  1. Das Diplom, das den akademischen Grad Magistra bzw. Magister der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (lat. rerum socialium oeconomicarumque, abgekürzt Mag. rer. soc. oec.), die Daten zur Person der Absolventin bzw. des Absolventen und die Bezeichnung „Wirtschaftsinformatik“ enthält.
  2. Das Abschlusszeugnis, das eine Aufstellung der absolvierten Pflichtfächer, Wahlfächer und freien Wahlfächer des zweiten Studienabschnitts mit deren Noten, den Titel der Diplomarbeit und deren Benotung, den Namen der Betreuerin bzw. des Betreuers der Diplomarbeit, die Note der Diplom-Abschlussprüfung, sowie die Gesamtnote enthält.
  3. Der Studienerfolgsnachweis, der alle absolvierten Lehrveranstaltungen inkl. SSt. und ECTS-Punkte sowie die Namen der Personen, welche die Prüfungen abgenommen haben, und die Benotung enthält.

(3) Beurteilung des Studienerfolgs

Die Beurteilung des Studienerfolgs gem. § 45 Abs. (1) bis (2) UniStG für die Pflichtfächer, Wahlfächer und freien Wahlfächer erfolgt durch Ermittlung des mit Stunden gewichteten arithmetischen Mittels der Beurteilungen aller Lehrveranstaltungen des betreffenden Faches; das Mittel wird kaufmännisch gerundet. Die Beurteilung für die Diplom-Abschlussprüfung erfolgt gem. § 45 Abs. (3) UniStG.